Skip to content Skip to footer

Für eine gerechtere und nachhaltige Zukunft

Die Bundestagswahl am 26. September ist von einzigartiger Bedeutung und eine Weichenstellung für die Zukunft unseres Landes. Nach insgesamt 16 Jahren Kanzlerinnenschaft Angela Merkels, in denen 12 Jahre in Großen Koalitionen maßgeblich unter Beteiligung der SPD regiert wurde, werden die Karten endlich neu gemischt. In den Umfragen steht die Sozialdemokratie aktuell jedoch bei nur rund 16 Prozent und damit meilenweit hinter der Union und vor allem den eigenen Ansprüchen.

Ansprüche, die die SPD – so ehrlich muss man sein – über die vergangenen Jahre nicht mehr wirklich aus konkreten politischen Zielen abgeleitet hat, sondern vielmehr aus Gewohnheit. Doch es ist eindeutig, dass niemand mehr eine Wahlentscheidung trifft, weil in der Vergangenheit einmal dies oder jenes bewirkt wurde. Stattdessen muss die Sozialdemokratie deutlicher denn je machen, für welche Politik der Zukunft sie steht.

Viele Menschen wünschen sich einen spürbaren Politikwechsel, der eine echte und in sich schlüssige Zukunftsvision für unser Land in den Mittelpunkt aller Debatten stellt. Sie fordern politische Taten, die unser Land gerechter machen. Einen Staat, der nachhaltig in die Zukunft investiert und Menschen nicht mit ihren Problemen alleine lässt. Eine Gesellschaft, in der die wahren Leistungsträger:innen nicht nur abendlich beklatscht, sondern auch mit einer angemessenen Bezahlung entlohnt werden. Sie wollen, dass unser Klima und unsere Umwelt stärker geschützt werden. Und sie fordern, dass die Digitalisierung endlich ernsthaft angepackt wird, ohne auf die Sicherheit persönlicher Daten zu verzichten. Zu diesen Menschen gehöre ich.

Ob in der Bürgerschaft, im Rathaus oder in den vielen Wahlkämpfen: In den nun rund 12 Jahren meines kommunalpolitischen Engagements hat die Sozialdemokratie eine ganze Menge für Lübeck erreicht – an mancher Stelle sind der Arbeit vor Ort allerdings auch klare Grenzen gesetzt.

Und weil ich fest davon überzeugt bin, dass keine andere Partei die Perspektive einer nachhaltigen und gerechten Zukunft besser miteinander vereinen kann als die Sozialdemokratie, kandidiere ich für die SPD zur Bundestagswahl am 26. September. Ich will mich für Lübeck und die Ämter Berkenthin und Sandesneben-Nusse in Berlin stark machen und die Region im Deutschen Bundestag engagiert vertreten.

In ihrer langen Geschichte war die Sozialdemokratie immer dann am stärksten, wenn sie nach vorn’ und nicht zurück geschaut hat. In die neue Zeit: Für eine Gesellschaft, die gerechter, freiheitlicher und solidarischer ist.

Best Choice for Creatives

This Pop-up Is Included in the Theme

Purchase Helion